Du hast eine offene Einladung von

×

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Leistungen

1.1. Das Mitglied ist zum Besuch aller MY GYM Standorte und zur Nutzung der allgemeinen Fitnessgeräte, innerhalb der kommunizierten Öffnungszeiten, berechtigt. Nicht im monatlichen Beitrag (Punkt 4.1.) enthalten sind zusätzliche, als solche gekennzeichnete Angebote (wie z.B. Solarium, Getränke, Sauna, Gruppentrainings, u.a.).

1.2. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar.

1.3. Für minderjährige Mitglieder zeichnet der Erziehungsberechtigte, der zugleich bestätigt, gesetzlich zur Vertretung befugt zu sein.

2. Dauer

2.1. Das Vertragsverhältnis wird auf unbestimmte Dauer abgeschlossen und kann von jedem der Vertragspartner unter Einhaltung einer 3­monatigen Kündigungsfrist zum jeweils Monatsletzten aufgekündigt werden.

2.2. Die Vertragspartner verzichten auf die Dauer eines Jahres ab beidseitiger Vertragsunterfertigung auf eine Kündigung.

2.3. Beiden Vertragsteilen steht es frei, das Vertragsverhältnis binnen 14 Tagen ab Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen schriftlich aufzulösen. Diese Auflösung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft, ab diesem Tag kann also nicht mehr trainiert werden.

3. Vorzeitige Vertragsauflösung

3.1. MY GYM kann das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund jederzeit vorzeitig auflösen. Wichtige Gründe sind insbesondere: Zahlungsverzug trotz erfolgter Mahnung; Begehung einer strafbaren Handlung durch das Mitglied im Studio; Schuldhafte Verursachung von Personen und/oder Sachschäden im Studio; Unsittliches oder grob anstößiges Verhalten, sowie groben Verstößen gegen die Hausordnung. Unberechtigte Missachtung von Weisungen des Studiopersonals. Besitz, Konsum oder Anbieten verbotener Stoffe gemäß Punkt 10. selbstständige gewerbliche Tätigkeit gemäß Punkt 11.

4. Beiträge

4.1. Das Mitglied hat folgende Zahlungen zu leisten (siehe umseits): Eine Einmalzahlung für das „Startpackage“: Dieses beinhaltet die MY GYM Clubkarte, das Club­Booklet und ein Startguthaben auf das Clubkonto. Diese Einmalzahlung ist beim ersten Check­In in bar oder per Bankomat zu entrichten. Das „Startpackage“ wird nach Nutzung der Angebote und Leistungen in keinem Fall refundiert. Die monatliche Trainingsgebühr ist erstmalig zum umseits vereinbarten Zahlungsbeginn fällig (nach der kostenlosen Testphase), in den Folgemonaten zum Ersten eines jeden Monats. Die jährliche Verwaltungsgebühr ist erstmals zum vereinbarten Zahlungsbeginn fällig, in der Folge fällig jeweils nach einem Jahr Vertragslaufzeit.

4.2. Das Mitglied ist darüber in Kenntnis, dass es im Falle des Zahlungsverzugs gesetzliche Verzugszinsen in Höhe von 4 % p.a. zu leisten hat. Im Falle des Zahlungsverzuges wird ein Inkassobüro und/oder Rechtsanwalt mit der Einbringung betraut und sind die hierfür anfallenden Kosten vom Mitglied zu tragen;

4.3. Es wird ausdrücklich Wertbeständigkeit der monatlichen Beitragszahlungen vereinbart. Als Maß zur Berechnung der Wertbeständigkeit dient der von der Statistik Austria monatlich verlautbarte Verbraucherpreisindex 2015 oder ein an seine Stelle tretender Nachfolgeindex. Als Bezugsgröße für diesen Vertrag dient die für den Monat des Vertragsbeginns errechnete Indexzahl. Die Wertsicherungsanpassung erfolgt jeweils zu Jahresbeginn.

4.4. Bei einer Änderung der gesetzlichen Umsatzsteuer (aktuell 20%) werden die Beiträge entsprechend angepasst.

4.5. Kostenlose Testphasen werden nur einmalig pro Person gewährt.

5. Stilllegung

5.1. Weist das Mitglied mittels ärztlicher Bestätigung nach, dass es aus Krankheitsgründen, Verletzung, etc. an der Inanspruchnahme der Leistungen des Studios gehindert ist, wird der Vertrag für die Dauer der Hinderung, die im ärztlichen Attest anzugeben ist, stillgelegt. Die Stilllegung verlängert den Kündigungsverzicht gemäß Punkt 2.2. entsprechend. In diesem Falle ist anstatt der monatlichen Gebühr gemäß Punkt 4.1. eine Stilllegungsgebühr einmalig (derzeit € 9,99) zu entrichten.

6. Aufklärung

6.1. Das Mitglied wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Mitarbeiter von MY GYM weder einschätzen noch überprüfen können, ob das Mitglied medizinisch für das Training geeignet ist.

6.2. Das Mitglied bestätigt, gesund und in der Lage zu sein, ein frei gewähltes Training zu absolvieren.

6.3. Das Mitglied wurde von MY GYM darüber aufgeklärt, dass im monatlichen Beitrag keine Trainingseinweisung oder Betreuung enthalten ist und das Mitglied eigenständig an den Geräten trainiert bzw. die Bedienung dieser Geräte bekannt ist. Sollte dies nicht der Fall sein, muss vom Mitglied ein zusätzliches Einweisungstraining gebucht werden.

7. Haftungsausschluss

MY GYM haftet für Schäden an von Mitgliedern eingebrachten Gegenständen nur dann, wenn der Schaden auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln bzw. Unterlassen von Mitarbeitern des Studios oder sonstigen Personen, die MY GYM zuzurechnen sind, zurückzuführen ist. Jedenfalls sind solche Schäden MY GYM unverzüglich anzuzeigen.

8. Hausordnung / Club­Booklet

Das Mitglied verpflichtet sich, die geltende Hausordnung einzuhalten. Eine Abschrift der Hausordnung ist dem Vertrag beigelegt. Das Booklet wird dem Mitglied zum Trainingsstart übergeben.

9. Datenschutz

9.1. Es wird in diesem Zusammenhang auf die MY GYM Datenschutzerklärung verwiesen; diese liegt diesem Mitgliedschaftsvertrag bei.

9.2. Alle MY GYM Standorte werden aus Sicherheitsgründen gemäß den Bestimmungen des österreichischen und europäischen Datenschutzgesetzes videoüberwacht. Die Videoüberwachung ist gekennzeichnet.

10. Verbotene Gegenstände im Studio

Der Konsum, das Anbieten, Verschaffen oder sonstige Überlassen von alkoholischen Getränken, Zigaretten, Dopingmitteln oder sonstigen verbotenen Stoffen ist im Studio verboten, dies gilt auch für das Einbringen von Waffen, explosiven Stoffen etc.

11. Selbständige gewerbliche Tätigkeit im Club

Jede selbständig gewerbliche Tätigkeit im Club (z.B. als FitnessTrainer) ohne diesbezügliche vertragliche Vereinbarung mit MY GYM ist untersagt.

12. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen bzw. Klauseln dieser Vereinbarung nichtig oder unwirksam sein, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Vertragsbestimmungen nicht berührt. Die nichtigen oder unwirksamen Klauseln bzw. Bestimmungen sind jedoch durch solche zu ersetzen, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung wirtschaftlich am nächsten kommen